osterreich

Archive for April 2007|Monthly archive page

Achtung, Feuer, Grillen! – Startschuss zur Grillsaison 2007!

In osterreich on April 30, 2007 at 2:24 pm

Achtung, FEUER, Grillen! – STARTSCHUSS ZUR GRILLSAISON 2007! –

Sommer in Sicht, Eisläden offen, Bäder geöffnet – Endlich Sonne! Jetzt
startet somit auch die Saison für Grillfans. Auf dem Balkon, im
GARTEN, im
Park – es wird gegrillt und gebraten, was das Zeug – sprich der
Griller – hält.

Sie können auch mal ein paar
neue Grill-Techniken ausprobieren! Denn weltweit werden Fleisch,
Geflügel und Fisch unterschiedlich zubereitet. Für das gewisse Extra
sorgen Saucen, Dips und Kräuter-Butter. Ob der Neandertaler grillte,
welche internationalen Unterschiede es gibt und welche Länder wahre
Grillweltmeister sind, verrät uns jetzt Norbert Kempinger. Er ist
Griller aus Leidenschaft und hat schon dreimal die deutschen
Grillmeisterschaften gewonnen.

O-Ton Kempinger: Die Grillkultur ist eine sehr alte Kultur – sie
geht schon mehrere hundert tausend Jahre zurück. Die ältesten
Grillstellen wurden gefunden in China und Frankreich. Die Ägypter
haben auch schon gegrillt; da hat sich das Repertoire auf Hyänen und
Krokodile wahrscheinlich nicht nur beschränkt, aber das waren wohl
die Hauptbestandteile. Und die ersten Bratwürste haben wohl die Römer
gemacht.

Frage: Lecker, Bratwürste sind die Klassiker und gehören auch heute
noch auf jeden Rost! Wie holen Sie als Profi denn den besten Geschmack
aus Würstchen
und Grillfleisch heraus?

O-Ton Kempinger: „Ich greif da natürlich auch auf Sachen zurück,
die ich mir einfach aus dem Regal nehmen kann. Da gibt’s
hervorragende Produkte – sei es im Bereich Grillsaucen oder natürlich
auch ’ne Kräuterbutter. Mit einer Kräuterbutter kann ich Fleisch
wunderbar verfeinern; kann aber auch zum Beispiel für Füllungen in
Gemüse ganz, ganz leckere Sachen erzielen, ohne dass ich hier einen
Kochkurs belegen muss.

Es ist auch ’ne tolle Geschichte im Winter zu
grillen, wenn man die Möglichkeiten hat, im Schnee zu grillen,
schönes Ambiente, mit Fackeln drum rum. Es werden immer mehr, die das
ganze Jahr grillen.“

ok, kan man sich ja beizeiten mal überlegen, jetzt kommt aber erst mal sommer!! :-))

Supercomputer von heute sind Laptops von morgen

In osterreich on April 30, 2007 at 1:56 pm

SUPERCOMPUTER VON HEUTE SIND LAPTOPS VON MORGEN
UNIVERSITäT WIEN GEHT MULTICORE-PROBLEMATIK AUF DEN GRUND

Der Einzug der Multicore-Architektur
in Anwender-PCs und -Laptops wird Software-Entwickler sehr bald vor
die selben Probleme stellen, die derzeit im Bereich des
Supercomputing auftreten. "Wenn man sich die historische Entwicklung
anschaut, dann kann man davon ausgehen, dass die heutige
Rechenleistung von Supercomputern in zehn bis 15 Jahren auf dem
Desktop verfügbar sein wird", erklärt Siegfried Benkner, Leiter des
Instituts für Computerwissenschaften an der Universität Wien
http://www.ifs.univie.ac.at .
Schon bei den jetzt existierenden Dual-Core-Prozessoren würden sich
oftmals keine nennenswerte Geschwindigkeitssteigerungen zeigen, da
die auf dem Gerät laufenden Programme nicht für eine derartige
Architektur geschrieben wurden, so Benkner. Auf dem Gebiet des
Hochleistungsrechnens ist die Problematik rund um die parallele
Nutzung multipler Prozessorenkerne schon lange ein Thema. Im Rahmen
des Spezialforschungsprojekts AURORA beschäftigt sich die
Universität Wien bereits seit zehn Jahren intensiv mit der Materie,
die nun zusehends in das öffentliche Interesse rückt.

"Dass die Multicore-Problematik mehr und mehr auf den Mainstream
übergreifen wird, ist nur eine Frage der Zeit", meint auch
Projektleiter Hans Zima. "Die Forschung auf diesem Gebiet gestaltet
sich daher als zunehmend wichtig", zeigt sich Zima überzeugt. Gerade
im Bereich der Software für Hochleistungsrechner könnten reale
Fortschritte nur erzielt werden, wenn Applikations- und
Algorithmenentwickler eng mit den Entwicklern von
Programmiersprachen, Compilern und Softwarewerkzeugen
zusammenarbeiten. Daher habe man während der gesamten Laufzeit des
Projekts immer auf instituts- und institutionsübergreifende
Zusammenarbeit gesetzt, so Zima.

Die Synergieeffekte haben unter anderem im international
vielbeachteten Softwarepaket WIEN2K ihren Niederschlag gefunden, das
bei der quantenmechanischen Simulation von Materialien zum Einsatz
kommt. "Um Simulationsvorgänge zu verbessern, ist natürlich viel
mehr notwendig als nur eine rein höhere Rechenleistung. Da müssen
viele Punkte zusammenspielen. Ohne die Informatik oder numerische
Mathematik geht in dem Fall gar nichts", erklärt Karlheinz Schwarz
vom Institut für Materialchemie der Technischen Universität Wien
http://info.tuwien.ac.at/theochem/ , der maßgeblich an der
Entwicklung des Softwarepakets beteiligt war.

Schwarz zufolge muss mehr Rechenleistung aber nicht automatisch nur
zu schnellerem Arbeiten führen. "Wenn ich um den Faktor 1.000 mehr
Leistung habe, bin ich nicht in einem Tausendstel der Zeit fertig.
Vielmehr können damit völlig andere Probleme angegangen werden", so
der Wissenschaftler. Die Frage sei also eher, was man mit dieser
Leistung anfange und welche Dimensionen beispielsweise in einer
Simulation zusätzlich berücksichtigt werden.

An der Universität Wien wird für die komplexen Rechenoperationen
neben zwei älteren Clustern seit neuestem auch ein moderner Cluster
von Sun Microsystems eingesetzt. Die zwei Schränke mit einer Tonne
Gewicht bieten 288 Prozessorkernen, 576 Gigabyte RAM und fünf
Terabyte Diskspeicher Platz.

Ergebnis Vienna City Marathon VCM

In osterreich on April 29, 2007 at 10:34 am

Österreich im Open Austrian Network – Ergebnis Vienna City Marathon VCM: „Wie erwartet war es ein Kampf der Kenianer um den Sieg des 24. Vienna City Marathon. Zwei Kenianer hatten ja sogar einen Streckenrekord angekündigt. Aus dem Rekordlauf wurde allerdings nichts, die Spitze lag von Beginn an hinter der Marschroute zurück.

Hier sind die besten drei Marathonläufer aus dem Rekord Starterfeld von 26.279 gemeldeten Läufern beim heurigen Wien Marathon:

1. Luke Kibet – 24 Jahre alt, der jüngste aus der starken Kenianer Gruppe
2. James Mwangi
3. Abel Kirui“

Achse: Web 2.0 Definition

In osterreich on April 28, 2007 at 4:20 pm

Betrachten wir mal das Web 2.0 als Achse:
Diese Definition von Web 2.0 erlangt somit Bedeutung.
Schwaighofer: Web 2.0 Definition

Schwaighofer: Web 2.0 Definition

In osterreich on April 28, 2007 at 4:18 pm

Schwaighofer: Web 2.0 Definition

Wien-Marathon startet am Sonntag

In osterreich on April 28, 2007 at 10:05 am

Österreichs Marathon-Rekordhalterin Susanne Pumper will auch heuer den Rekord für Frauen brechen. Bei den Männern ist wohl die Frage, wie die Kenianer in Form sind.Schwaighofer: Wien-Marathon ante portas

Wien Marathon

In osterreich on April 28, 2007 at 10:01 am

Am Sonntag, 29.4.2007, laufen die Marathon-Männer und Marathon-Frauen wieder in Wien!
42,195…Kilometer. Die Distanz des Marathons, dessen Ziel wieder am Heldenplatz sein wird. Alles spricht für eine Rekordbeteiligung.Schwaighofer: Wien-Marathon ante portas

Fraueninseln

In osterreich on April 28, 2007 at 9:53 am

Der Iran plant eine Insel nur für Frauen, die Bayern haben bereits eine Fraueninsel. Der Freistaat Bayern im Trend!
Schwaighofer: Fraueninsel

McPlanet.com 2007 – Klima der Gerechtigkeit

In osterreich on April 28, 2007 at 3:35 am

McPlanet.com 2007 – ein Klima der Gerechtigkeit?
McPlanet.com geht in seine dritte Runde.
Vom 4. bis 6. Mai findet der Kongress in der Technischen Universität Berlin statt. Der diesjährige Kongress verspricht, die anderen beiden Vorgänger an Aktualität und Beteiligung noch zu übertreffen: Mehr als 1300 Menschen haben sich bereits angemeldet, über 170 ReferentInnen sorgen für ein spannendes und auch kontroverses Programm.

Veranstaltet wird der Kongress von attac, BUND, Greenpeace, Heinrich-Böll-Stiftung und Wuppertal Instititut für Klima, Umwelt, Energie und erstmalig dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED). Zwischen Freitagabend und Sonntagmittag werden rund 100 Einzelveranstaltungen angeboten. Am bewährten Grundkonzept, große Panels mit internationalen Gästen und Übersetzung, Foren und Workshops, wird festgehalten.

Zudem gibt es Raum für Kunst und Kultur, philosophische Salons, Stände, die Vorstellung von Mitmachaktivitäten und vieles andere mehr – McPlanet eben.

Bis zum 30. April ist die online-Anmeldung noch geschaltet.
Anmelden unter: www.mcplanet.com
Weitere Infos Greenpeace

Bloggwal: Erdklima: WWF: Pilotprojekt zum klimaneutralen Drucken

In osterreich on April 28, 2007 at 3:13 am

Bloggwal: Erdklima: WWF: Pilotprojekt zum klimaneutralen Drucken