osterreich

Unterhaltungselektronik: MP3-Player vs. Musikhandys

In osterreich on April 26, 2007 at 1:02 pm

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK: MP3-PLAYER VS. MUSIKHANDYS
UMSATZZUWACHS SCHWäCHT SICH AB

Hersteller von
Unterhaltungselektronik sollten sich verstärkt auf MP3-Player und
andere mobile Applikationen konzentrieren, raten die Marktbeobachter
von iSuppli. Während der Markt für Unterhaltungselektronik – was
das Equipment und die zugehörigen Chips betrifft – in den kommenden
Jahren mit sinkenden Wachstumsraten zu kämpfen hat, wird MP3-Playern
und Co. ein rasanter Aufwärtstrend vorhergesagt. Dennoch nimmt die
Konkurrenz durch Musikhandys weiter zu: 2007 sollen bereits drei Mal
mehr Musikhandys als MP3-Player verkauft werden.

iSuppli zufolge soll sich der Umsatzzuwachs mit
Unterhaltungselektronik-Produkten zwischen 2007 und 2011 auf
jährlich durchschnittlich 3,6 Prozent reduzieren. In den Jahren 2001
bis 2006 war der Umsatz, den die Industrie erzielte, jährlich um 8,9
Prozent gestiegen. Rund um den Globus summiert sich der Umsatz der
Unterhaltungselektronik-Produzenten bis 2011 auf 393,4 Mrd. Dollar.
Im laufenden Jahr soll die Branche Erlöse in Höhe von 349,9 Mrd.
Dollar verbuchen. Mit den dazugehörigen Chipprodukten soll im Jahr
2011 ein Umsatz von 69,1 Mrd. Dollar eingespielt werden, nach 58,1
Mrd. Dollar in diesem Jahr.

Mit deutlich höheren Wachstumsraten können laut den Marktforschern
von iSuppli die Hersteller von MP3-Playern und entsprechendem
Zubehör rechnen. Beim Absatz glänzen die Geräte bis 2011 mit
jährlichen Wachstumsraten von 13 Prozent. Insgesamt sollen 2011
weltweit 268,6 Mio. MP3- und andere Medienplayer über die
Ladentische gehen. Der Umsatz der Hersteller klettert in den
kommenden fünf Jahren auf 21,5 Mrd. Dollar. Als Hauptgründe für
den Erfolg des Musikplayer-Segments haben die iSuppli-Analysten etwa
die zunehmende Internetfähigkeit, ein steigendes Angebot an Content
sowie sinkende Preise für Komponenten wie NAND Flashspeicher
ausgemacht.

Bei MP3-Playern und Co. werden in den kommenden Jahren große
Wettbewerber wie Apple, Sony und Samsung weitere Marktanteile
gewinnen. Wie SanDisk und Microsoft hätten sie Zugang zu günstigen
Flashspeichern, Content-Partnerschaften und die
Vertriebskapazitäten, die auf lange Sicht für einen Erfolg am Markt
unabdingbar seine, so iSuppli. Allerdings müssen sich die Hersteller
zunehmender Konkurrenz durch Musikhandys erwehren. 2007 sollen drei
Mal mehr Musikhandys als MP3-Player verkauft werden. Bis 2011 könnte
dieses Verhältnis auf 4,5:1 ansteigen. Trotz dieses Gefälles werde
der Markt für MP3-Player aber nicht so bald verschwinden, versichern
die iSuppli-Analysten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: