osterreich

Spielend Meere schützen

In games, spiele on September 24, 2007 at 12:33 pm

Greenpeace-Spiel für Multimedia-Staatspreis 2007 nominiert

Erst letzte Woche hat der von Greenpeace und dem Worldwatch Institut veröffentlichte Report "Oceans in Peril:
Protecting Marine Biodiversity" auf die rasante Zerstörung der Welt­meere hingewiesen und die Errichtung von Meeresschutzgebieten gefordert. Dass sich eine kommerzielle Nutzung der Meere und ökologische Nachhaltigkeit nicht ausschließen, zeigt dagegen das Greenpeace-Online-Spiel "Sea Manager": Darin gilt es, als Fischerei-Unternehmer die Balance zwischen Profit, Nachhaltigkeit sowie Kundenzufriedenheit zu halten und sich vom kleinen Fischerei-Betrieb zum weltweiten Konzern hochzuarbeiten.

"Ein Online Game ist das beste Medium, um auf spannende und unterhaltsame Weise zu verdeutlichen, dass sich kommerzieller Fischfang und Meeresschutz nicht ausschließen müssen", erläutert Greenpeace-Konsumentensprecherin Claudia Sprinz die Spiel-Idee. Der "Sea Manager" ist eine Mischung aus Aufbau- und Wirtschaftssimulation, wobei der Spieler in die Rolle des vermeintlichen Bösewichtes versetzt und so mit den Hintergründen des industriellen Fischfanges und dessen Methoden, Gefahren sowie Konsequenzen vertraut gemacht wird. Gewonnen kann das Spiel jedoch nur dann werden, wenn wirtschaftliches Wachstum und Umwelt in Einklang miteinander gebracht werden.

Der "Sea Manager" wurde von der Agentur "Sproing" in enger Kooperation mit Greenpeace entwickelt. "Gerade bei einem solchen Spiel ist es überaus wichtig, dass auch die wissen­schaftlichen Fakten stimmen", streicht Claudia Sprinz hervor. Und Harald Riegler, Geschäftsführer von Sproing, ergänzt: "Unsere Priorität war, dem Spieler völlig freie Hand zu lassen. So erfolgt auch keine Wertung, ob nun aggressiv oder nachhaltig vorgegangen wird. Allein die Ergebnisse der Simulation sprechen dann für sich." Dieses Konzept dürfte u. a. dazu geführt haben, dass der "Sea Manager" für den Multimedia und E-Business Staatspreis 2007 in der Kategorie Kultur, Unterhaltung und Spiele nominiert wurde. Dieser Preis wird morgen, Dienstag, 25. September 2007, im Rahmen einer großen Gala im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses verliehen werden.

Als Hosting-Partner für das Greenpeace-Spiel konnte News Networld gewonnen werden.

Games

Software

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: