osterreich

Wiener Prater steht vor größter Veränderung der letzten Jahrzehnte

In osterreich on Oktober 4, 2007 at 11:04 am

Ein neuer Riesenradplatz im Wiener Prater


Wien - Am 4.10.2007 präsentierte Vizebürgermeisterin Grete Laska gemeinsam mit Projektpartnern den neuen Zugangsbereich vom Praterstern in den Wurstelprater. Ende April 2008 wird der neue Platz im Bereich des Riesenrads eröffnet. Der neue Eingangsbereich wird Service- und Infrastruktureinrichtungen enthalten und neue gastronomische Angebote und Attraktionen bieten. Vor allem aber ermöglicht der neue Teil des Praters, in die Phantasiewelt des Wiener Freizeitparks einzutreten und innere Bereiche des Wurstelpraters zu erkunden. Die Eröffnung der einzelnen Attraktionen wird zwischen April 2008 und März 2009 erfolgen. Vizebürgermeisterin Grete Laska, die das Projekt gemeinsam mit den zukünftigen BetreiberInnen der Einrichtungen am Riesenradplatz vorstellte: "Die Stadt Wien gestaltet den neuen Eingangsbereich gemeinsam mit vielen starken Partnern. Ich freue mich, dass es zu all den Kooperationen gekommen ist, die für bei den Prater-BesucherInnen bereits ab der kommenden Saison für völlig neue Erlebnisqualität sorgen werden."

Bauteil A: Serviceeinrichtungen, Souvenirshop, gastronomische Einrichtungen, Erinnerungen an das alte Wien

Bereits beim Eingangbereich in den Vergnügungspark werden den BesucherInnen alle erforderlichen Serviceeinrichtungen geboten. Dazu gehören u.a. ein Info-Point für Besucheranfragen, sanitäre Einrichtungen, ein Erste-Hilfe-Raum, thematisierte Fortbewegungsmittel für Kinder sowie ein Locker-Schließfachsystem. Die Gestaltung dieser Einrichtungen wird bereits einen ersten Eindruck der vorgesehenen Thematisierung vermitteln.

Das Restaurant "Salamucci" lässt eine heute fast vergessene Figur des alten Wiens im 19. Jahrhundert wieder auferstehen. Der als Salamucci oder auch Basilio Calafati zur Praterlegende gewordene Gastronom und Schausteller brachte in den vielen Jahrzehnten seines Wirkens auch neue Gerichte und Aromen in den Prater. Diese alten, teils verloren geglaubten Rezepte werden nun wieder die Gaumen der BesucherInnen erfreuen und die Reise in eine vergangene Zeit begleiten. Doch Salamucci wird nicht nur durch seine Rezepte wiederauferstehen. Vor allem das architektonische Innenkonzept und die Figur des Salamucci selbst, der genauso wie vor fast 200 Jahren seine Waren den PraterbesucherInnen feilbieten wird, werden seinen Geist und den des alten Wurstelpraters wiederbeleben.

Bauteil B: Scherzartikel

Frei nach Nestroys "Einen Jux will er sich machen" wird im Bauteil B Andreas Puntigam ein Scherz- und Partyartikelgeschäft mit Niveau und Pfiff einrichten. So wie im Wien um das Jahr 1900 Gemischtwarenhändler vom 100er-Nagel über das Einmachglas bis hin zum Nudelwalker mit so ziemlich allem dienen konnten, wird im schier grenzenlosen Sortiment von originellen Geschenksartikeln und lustigen Urlaubsmitbringseln garantiert für jeden Praterbesucher/jede Praterbesucherin etwas dabei sein. Ein im Geschäft integrierter "dark room" wird mit fluoreszierenden Juxartikel locken, die den Gästen den Weg durch die Finsternis weisen und ein Erlebnis der besonderen Art bescheren.

Verbindung der Bauteile B und C: Schön ist so ein Ringelspiel

Der beliebte Nostalgiekettenflieger "Luftikus" ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Riesenradplatz-Gesamtplanung und soll auch in Zukunft die BesucherInnen in luftigen Höhen mit Panoramablick im Kreis drehen. Der Wellenflieger wird eine optimale Verbindung zwischen den Bauteilen B und C herstellen und das Gesamtbild des Platzes optisch abrunden. Die detailgenauen Verzierungen und liebevollen Bemalungen dieses Klassikers passen perfekt zum wientypischen Flair des Riesenradplatzes und unterstreichen die nostalgische Note des neuen Eingangsbereiches. Betrieben wird das Altwiener Ringelspiel wie auch bisher von der AET GmbH.

Bauteil C: Hochwertige Gastronomie hält im Prater Einzug

Mit der von der Calafatti Marketing- und BetriebsgmbH ganzjährig geführten Gastronomie in der Tradition des alten Wiens soll den BesucherInnen der Wiener Prater auch zur kühleren Jahreszeit "schmackhaft" gemacht werden. Traditionell überlieferte Feinschmecker-Rezepte und eine große Auswahl an klassischen Wiener Mehlspeisen werden das geschichtsträchtige Ambiente unterstreichen. Die großzügige Terrasse mit Blick auf das Wiener Wahrzeichen Riesenrad versprüht typisch wienerischen Charme und lockt zum gemütlichen Beisammensein bei einem guten Glas Wein. Die besondere Spezialität: Käse von Wiens bekanntestem Käsesommelier. Geplante Eröffnung: April 2008

Bauteil D: Neue Attraktionen im Prater

Vienna Airlines: Fliegen hat im Prater eine lange Tradition. 1816 soll ein erstes lenkbares Flugzeug im Prater gelandet sein. 1909 folgte der "Praterspatz", das Fluggerät aus Igo Etrichs Werkstatt. Diese Tradition der österreichischen Flugpioniere setzen die "Vienna Airlines" am Riesenradplatz fort. Die weltweit einzige Fluglinie, die aus dem Kanalnetz startet, bringt ihre Fluggäste an die geheimnisvollsten Plätze Wiens. Dass das nicht ganz ungefährlich ist, liegt auf der Hand. Bisher allerdings ist das Abenteuer trotz mancher - im wahrsten Sinne des Wortes - schräger Situation immer noch gut ausgegangen. Das Fluggerät basiert auf einer neu entwickelten Motion Ride Technologie, dem Flyboard-5D-System, das für ein hautnahes Flugerlebnis und verblüffend reales Fluggefühl sorgt. Unterstützt wird das Erlebnis durch ein High-End Sound System und eine der menschlichen Wahrnehmung abgeschaute Bildwiedergabe, dem Moving Projector System (MPS). Geplante Eröffnung: Ende April 2008

Bauteil E: Im Prater wird getanzt!

Im Eingangsbereich des traditionsreichen Vergnügungsparks werden mit einem Musik-Park internationalen Zuschnitts zusätzlich neue Akzente gesetzt. Ewig junge Gastronomiekonzepte (Ski-Hütte u.a.) werden mit High-Tech-Areas verbunden und einen optimalen Angebotsmix für alle Altersgruppen und Musikgeschmäcker ergeben. Gegen Mitternacht, wenn die Stimmung in den beiden Main Areas ihren Zenit erreicht, erleben die BesucherInnen ein einmaliges Spektakel: Die beweglichen Wände, die Stargate & Future Zone getrennt haben, werden unter Begleitung durch futuristische Sounds und einer Lasershow der Superlative hochgefahren, um die beiden Clubs in einen großen Musik-Park zu verwandeln. Geplante Eröffnung: Oktober 2008

Ein neuer Platz in Wien: der Riesenradplatz

Mit einer Grundfläche von rund 2.500 m2 ist der neue Platz im Zugangsbereich des Praters wesentlich größer als die bisher zur Verfügung stehende Freifläche. Der Platz, der einen dem Michaelerplatz vergleichbaren Durchmesser (ca. 60m) hat, wird in Abstimmung zu den ihn umgebenden Gebäudeteilen gestaltet und wird zukünftig u.a. als Ausgangspunkt von Veranstaltungen bzw. als Veranstaltungsort dienen. Zu diesem Zweck sind - gemäß den Erfahrungen auf dem Rathaus-Platz - eine sparsame Möblierung sowie im Rahmen der Oberflächengestaltung die entsprechende technische Ausstattung vorgesehen.

Austria WordPress

OAN

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: