osterreich

Vienna Art Orchestra: Johann Strauss goes Jazz again

In Kultur, musik on Dezember 5, 2007 at 6:01 pm

Jazzclub Porgy&Bess verneigt sich vor dem Walzerkönig

Wien – Knapp sieben Jahre nach der ersten Johann-Strauss-CD des Vienna Art Ochestra (VAO) http://www.vao.at ist nun das zweite Volume von „All That Strauss“ bei Art Records im Vertrieb Hoanzl http://www.hoanzl.at erschienen. Am 1. Jänner 2000 spielte das VAO in den Wiener Sophiensälen zum ersten Mal ein komplettes Strausskonzert, das von der Stadt Wien in Auftrag gegeben wurde. In jedem weiteren darauf folgenden Jahr wurde das Repertoire um neue Stücke und Überraschungsgäste erweitert.

„Die Wiener Philharmoniker waren so hilfsbereit, uns ihr bestgehütetes Geheimnis, nämlich das Programm, bereits im Sommer zukommen zu lassen. Nur so war es möglich, dass wir am Abend des 1. Januar 2000 exakt dasselbe wie die Philharmoniker bei ihrer berühmten Matinee spielen konnten“, erklärt Bandleader und Arrangeur Mathias Rüegg.

„Es blieb mir nicht verborgen, dass bei Strauss bereits alle Merkmale der Unterhaltungsmusik des 20. Jahrhunderts vorweggenommen werden. So finden sich unter anderem in den Polkas bereits ‚Rhythm-Changes‘, mit denen George Gershwin einige Jahrzehnte später Furuore machen sollte“, berichtet Rüegg. Ein weiterer Grund, der für die Umsetzung durch ein Jazzorchester gesprochen habe, war die historische Tatsache, dass Johann Strauss all seine Kompositionen mit einem Kammer- und nicht mit einem Symphonieorchester umsetzte, wobei die Themen immer solistisch und nie chorisch dargeboten wurden.

Die zahlreichen überschwänglichen Kritiken und Kommentare haben das VAO dazu veranlasst, dieses Programm in Wiener Jazzclub Porgy & Bess http://www.porgy.at jährlich zu wiederholen. Seit der Uraufführung sind Jahr für Jahr neue Strauss-Kompositionen hinzugekommen. Auf dem zweiten Volume von „All That Strauss“ finden sich etwa der Welthit „Wiener Blut“, der „Radetzky Marsch“ und die „Fledermaus-Ouvertüre“, sowie einer modernen Version der Annenpolka. „Wir stellten fest, dass das Vienna Art Orchestra, vor allem wegen seiner wienerischen Solisten geradezu prädestiniert ist, diese einzigartige Wiener Musik der Jazzwelt – mit all ihren Vorurteilen gegenüber Strauss – näher zu bringen“, meint Rüegg.

klassikshop

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: