osterreich

Archive for the ‘Music’ Category

Rock’n Roll und Jazz Musik

In Music, musik on Juli 16, 2008 at 10:43 am


Viva La VidaPreis: EUR 14,95Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 24 StundenStand: 16.07.2008 12:43

Rock N Roll JesusPreis: EUR 13,95Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 24 StundenStand: 16.07.2008 12:43

Jazz ist anders (inkl. 3-Track Bonus-Download-EP)Preis: EUR 15,95Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 24 StundenStand: 16.07.2008 12:43

Mediaplayer verspricht beste MP3-Soundqualität

In Elektronik, Music on Juli 11, 2008 at 10:03 am


Creative startet Zen X-Fi mit WLAN und Instant Messaging

ZEN X-Fi verspricht bessere Soundqualität als bisherige MP3-Player (Foto: creative.com)

Der Digital-Entertainment-Produktanbieter Creative http://www.creative.com/ hat heute, Donnerstag, den digitalen Mediaplayer ZEN X-Fi mit WLAN offiziell gestartet. Mittels spezieller Audiotechnologie verspricht das Gerät eine Kompensation der Qualitätsverluste bei komprimierten digitalen Audio-Dateien und damit ein besseres Klangerlebnis als bisherige MP3-Player. Weitere Features umfassen ein True-Color-Display für die Videowiedergabe, ein integriertes Radio sowie IM-Clients für Yahoo Messenger und Windows Live Messenger. Musikfans hierzulande müssen sich allerdings ein wenig gedulden, zunächst ist das Gerät nur in Singapur verfügbar.

„Einige der wichtigsten Tonkünstler in der Musikindustrie sind völlig unverblümt, was die schlechte Qualität digitaler Musik betrifft“, meint Craig McHugh, Präsident und COO von Creative. Der Qualitätsmangel liegt beispielsweise am Abschneiden von sehr hohen oder tiefen Frequenzen bei der digitalen Kompression. Um das zu kompensieren, setzt Creative auf seine X-Fi-Technologien (Xtreme Fidelity), die bisher in Computer-Soundkarten zum Einsatz kamen. Nun wurde „X-Fi Crystalizer“ erstmals in einem tragbaren Player integriert, um dort eine klarere Wiedergabe mittlerer und hoher Frequenzen und satter Bässe zu erzielen.
Abgespielt werden können gängige Audioformate wie MP3 und WMA ebenso wie diverse Videoformate, darunter WMV, MPEG und DivX. Der Videowiedergabe dient ein 2,5-Zoll-TFT-Display mit 16,7 Mio. Farben. Ein FM-Radio ist ebenso integriert wie ein Mikrofon, das eigene Sprachaufnahmen erlaubt. Per WLAN können Media-Dateien vom eigenen PC abgerufen werden. Clients für die IM-Services von Yahoo und Microsoft sind beim ZEN X-Fi mit WLAN enthalten, das somit auch für den Online-Chat mit Freunden genutzt werden kann. Das Gerät wird mit 16 oder 32 Gigabyte (GB) interner Speicherkapazität angeboten.

Top-Angebote

Wienerlied-Reihe "koid

In Music, musik, Wien on Juni 17, 2008 at 10:08 am

Die Reihe "koid=woam. Das Wienerlied kennt keine Hauptsaison" lädt am Mittwoch, 18. Juni, zu einem Abend mit zwei Live-Konzerten in die Wienbibliothek ein. Den Rahmen der Veranstaltung bilden die "Loos-Räume" der Musiksammlung (1., Bartensteingasse 9/1. Stock). Die Ensembles "Die Strottern & Peter Ahorner" und "Netnakisum" bieten ein interessant gemischtes Programm aus Wienerlied und Weltmusik.

Abend im Überblick

Das erste Konzert der Formation "Die Strottern & Peter Ahorner" (http://www.diestrottern.at/) bringt Wienerlied-Kompositionen. Die beiden Musiker Klemens Lendl und David Müller vertonen mit Violine und Gitarre Texte des Wiener Poeten Peter Ahorner. Im Anschluss spielt die Band "Netnakisum" (http://www.netnakisum.at/). Die vier Streicherinnen, die einander bei einem Kurs zum Thema "Einstieg in die Volksmusik" kennen lernten, bieten einen Mix aus traditioneller Volksmusik, klassischer und Weltmusik. Durch den Abend führt der Autor, Musiker und Kabarettist Richard Weihs.

Die ganzjährige Reihe "koid=woam" ist eine Veranstaltung des Aktionsradius Wien gemeinsam mit dem Kulturverein Narrendattel und der Wienbibliothek. Nähere Infos auch im Internet unter http://www.aktionsradius.at/ oder http://www.wienbibliothek.at/ .

o "koid=woam"-Veranstaltung am 18. Juni:
Beginn: 18.00 Uhr, Abendkassa und Einlass: 17.30 Uhr,
freie Platzwahl, Plätze sind beschränkt
Eintritt: 15 Euro Abendkasse (Ö1-Club-Ermäßigung)
13 Euro Vorverkauf, in allen BA-CA-Filialen

"musica delicata – Konzerte für Leib und Seel"

In Konzert, Music, musik on April 27, 2008 at 8:56 am

Auftakt am 27. April im Loos-Haus am Kreuzberg

Der Verein musica delicata hat sich zum Ziel gesetzt, in Kirchen und Schlössern des südlichen Niederösterreich Veranstaltungen zu organisieren, die durch eine harmonische Verbindung von hohem künstlerischem Niveau, gehobener Gastronomie und Landschaftserlebnis großen Erlebniswert erreichen. Bei der Konzertreihe "musica delicata - Konzerte für Leib und Seel" steht jedes Konzert unter einem bestimmten Motto, die Kulinarik wird zum selben Thema kreiert und bietet Zusammensein und Gespräche mit den Künstlern.

Der Auftakt zu der heuer bereits zum dritten Mal stattfindenden Reihe erfolgt am Sonntag, 27. April, um 18 Uhr in dem 1928 erbauten Loos-Haus am Kreuzberg, das heute das Hotel-Restaurant Alpenhof Kreuzberg beherbergt. Die Violinvirtuosin Joanna Madroszkiewicz spielt dabei Werke für Solovioline von Egon Wellesz, Christa Illera und Wolfgang Horvath lesen Texte von Adolf Loos und Karl Kraus; serviert wird ein "Leichtes Kreuzberg-Menü".

Fortgesetzt wird der Veranstaltungsreigen am 31. Mai in der Stadtpfarrkirche bzw. dem Neuen Pfarrsaal Ternitz mit dem Musikprogramm "Dies- und jenseits des Vorhangs" und dem ungarischen Buffet "Nicht nur Paprika …" sowie am 19. Juli in der Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl bzw. dem Restaurant Jautschnig mit "Wirbelnde Finger" und "Speisen wie Gott in Italien".

Am 15. August spielt Paul Gulda in der Aula der VS Kirchberg/Wechsel "Romantik und Reduktion", umrahmt vom Wittgenstein-Büffet "… wirklich immer dasselbe?"; am nächsten Tag, 16. August, folgt in Kirchberg am Wechsel auf das Gulda-Kinderkonzert "Löwentöne" die Kinderjause "Löwenmäulchen". Abgeschlossen wird "musica delicata 2008" am 27. September in der Pfarrkirche Raach/Hochgebirge bzw. im Restaurant Diewald, wo "… auf der Jagd nach dem Glück" auf dem Programm und "Jägers Glück" auf dem Speiseplan steht.

Nähere Informationen, das detaillierte Programm und Karten beim Verein musica delicata unter 02662/8428, e-mail office@musica-delicata.com und http://www.musica-delicata.com/

Infoportal fürs Handy von Ö3

In Handy, Music on Februar 11, 2008 at 12:18 pm

der neue Handyclient von Ö3 bietet auf einen Blick, welcher Musiktitel gerade läuft, die Top-Schlagzeilen aus der Ö3-Nachrichtenredaktion, das Wetter für jedes Bundesland, täglich das Horoskop von Gerda Rogers und vieles mehr. Es ist die logische Weiterentwicklung der zahlreichen SMS-Services von Ö3.

"Ö3-Mobil" wird wie ein Klingelton auf das Handy geladen und funktioniert mit fast allen modernen Handys, die ein Farbdisplay haben und eine Verbindung ins Internet aufbauen können. Ist die Applikation geladen, findet man das Ö3-Logo als Menüpunkt am Handy. Klickt man das Logo an, öffnet sich die mobile Applikation mit seinen neun Gridbildern. "Ö3-Mobil" bestellt man bequem per SMS:

– Man sendet eine SMS mit dem Schlüsselwort "MOBIL" an 0820 600 300 – Man bekommt sofort ein SMS mit dem Link zum Download von "Ö3-Mobil".

Das Hitradio Ö3 bekommt Monat für Monat 50.000 SMS von seinen Hörern. "‚Ö3-Mobil' ist die logische Weiterentwicklung", freut sich Albert Malli, Leiter des Bereichs Neue Medien bei Ö3, "so können die Ö3-Hörer umfangeichen Zusatzdienste nutzen, ohne sich die vielen Key-Words merken zu müssen." Das Ö3-Handyportal bringt neben der Hitabfrage und den Ö3-Schlagzeilen eine besonders übersichtliche Darstellung des Ö3-Verkehrsservice.

PINK rockt auf Planai Klangpiste!

In Konzert, Music, musik, Steiermark on Dezember 9, 2007 at 1:24 pm

Schladming rockt! Der Auftritt von Superstar Pink im Schladminger Planaistadion war schon eine Sensation für sich. Fans waren begeistert. Das große Highlight im Vorfeld des Konzertes war aber die Eröffnung der Weltneuheit „Klangpiste“ auf der Planai durch Pink höchstpersönlich.

Nach Pink’s Ankunft in Schladming führte sie ihr erster Weg hinauf auf die Planai – stilgetreu natürlich in einer eigens für sie eingefärbten pinken Gondel mit der Planai Seilbahn. Die offizielle Begrüßung der Rockröhre nahmen Planai-Bahnen Geschäftsführer Komm.-Rat Dir. Albert Baier und Bgm. Jürgen Winter vor. Mit einem kräftigen Schlag von Pink auf den Startknopf wurde die neue Klangpiste auf der Planai offiziell eröffnet – zu ihrem Hit „Get the party started“ schwangen sich die ersten Skifahrer ins Tal. Ab sofort ist die Klangpiste auf der Planai für alle Skifahrer geöffnet.

Beim Konzert im Planaistadion heizte die Vorgruppe „Excuse me Moses“ den Fans schon richtig ein – die ersten hatten schließlich schon seit 7 Uhr morgens und bei kühlen Temperaturen auf Superstar Pink gewartet, um die besten Plätze zu ergattern. Pink selbst lieferte eine beeindruckende Show auf ihrer Riesenbühne mit fulminanten Lichteffekten.
musikshop

Hessen rockt

In Konzert, Music, musik, Pop on November 5, 2007 at 4:36 pm

Die Deutsche Popstiftung und der Deutsche Rock & Pop Musikerverband e.V. veranstalten am 15. Dezember 2007 bereits zum 25. Mal den „Deutschen Rock & Pop Preis“ – in diesem Jahr in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden. An diesem bundesweit ältesten und erfolgreichsten Nachwuchsfestival im Bereich der Rock- und Popmusik haben bereits namhafte Bands und Künstler wie Juli, Yvonne Catterfeld und Pur teilgenommen. Die Wochenschau von „HESSEN hat was!“ http://www.hessen-hat-was.de zeigt, auf was Zuschauer und Musikfans gespannt sein dürfen und präsentiert auch in dieser Ausgabe weitere Top-Leistungen, Veranstaltungen und Produkte aus Hessen.

Ein Vierteljahrhundert Deutscher Rock und Pop
Zum 25-jährigen Jubiläum des „Deutschen Rock & Pop Preises“ werden 1500 Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands erwartet, um sich im Finale vor einer Expertenjury live zu präsentieren und einen der begehrten „Rock-Oscars“ zu gewinnen. Das Non-Profit-Festival für den musikalischen Nachwuchs aus Deutschland steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Musikrates, Martin-Maria Krüger, und des Oberbürgermeisters der Stadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller. Das Festival wird durch die Deutsche Popstiftung, den Deutschen Rock & Pop Musikerverband e.V., die Fachzeitschrift „Musiker Magazin“ sowie die am Wettbewerb beteiligten Musikgruppen in Form einer in Deutschland einmaligen Gemeinschaftsfinanzierung realisiert. Unterstützt werden die Veranstalter zudem maßgeblich durch die Rhein-Main-Hallen Wiesbaden Betriebsgesellschaft mbH und die Stadt Wiesbaden. Weitere Infos unter http://www.deutschepopstiftung.de und http://www.rhein-main-hallen.de

musik.oan.at

WIFE

Microsoft schickt neue Zune-Player in die iPod-Schlacht

In Elektronik, Microsoft, Music, OAN on Oktober 3, 2007 at 3:51 pm

Neuer Player Microsoft – Apple bei Design und Bedienung weiter State-of-the-art

In der Nacht auf 3.10.2007 hat Microsoft seine überarbeitete Musikplayer-Reihe vorgestellt. Der bisher nur in den USA erhältliche Zune http://www.zune.net wird ab November in drei neuen Modellen angeboten. Neu im Programm sind zwei flashbasierte Versionen mit vier und acht Gigabyte, die in ihrer Gestaltung frappant an die iPod-Nano-Vorgängerversionen erinnern. Als Topmodell fungiert ein 80-Gigabyte-Player mit Festplatte, der mit einem 3,2-Zoll-Display angestattet ist und trotz der größeren Speicherkapazität ein schmäleres Gehäuse als das 30-Gigabyte-Vorgängermodell aufweist.

Nicht zuletzt aufgrund herber Kritik am Design der ersten Generation setzt Microsoft nun auf freundlichere Farben und eine aufgeräumte Gehäusegestaltung.

Neben dem Geräte-Upgrade hat Microsoft auch eine komplette Überarbeitung des eigenen Online-Stores Marketplace angekündigt. Neben der Software des Stores wird auch die Software im Player einem kompletten Relaunch unterzogen. Die Geräte sollen dann in der Lage sein, im eigenen WLAN-Netzwerk sich automatisch mit dem eigenen Computer zu synchronisieren. Zusätzlich zur Radiofunktion, die Apple bei seinen iPods bisher ausgespart hat, will Microsoft auch mit der drahtlosen Sharing-Funktion zwischen Anwendern und interessanten Videosynchoptionen mit Windows-Softwarekomponenten punkten.

Ob und wann Microsoft seinen Zune-Player auch außerhalb der USA auf den Markt bringen wird, steht immer noch in den Sternen. Die zunächst angekündigte Einführung der ersten Zune-Generation im Laufe dieses Jahres in Europa wurde schon bald wieder verworfen.

Elektronik

MP3-Player

Amazon geht mit MP3-Store online

In Music, musik on September 25, 2007 at 1:59 pm

Download-Angebot als Beta-Version gestartet

Seattle – Der Online-Händler Amazon http://www.amazon.com hat seinen lang angekündigten MP3 Downloadservice gestartet. Seit heute ist der Shop „Amazon MP3“ als Beta-Version online verfügbar und bietet rund zwei Mio. Songs zum Verkauf an. Alle Titel sind frei von dem Kopierschutz DRM, wie Amazon in einer Mitteilung bekannt gegeben hat. Der Onlinehändler konnte für seinen Musik-Dienst über 20.000 Labels als Partner gewinnen. Neben den Majors EMI und Universal Music wurden auch Kooperationen mit Independent Labels wie Alligator Records, Sanctuary Records, HighTone Records und Madacy Entertainment vereinbart.

Zunächst sollen allerdings nur Nutzer in den USA in den Genuss von Amazon MP3 kommen. „Es handelt sich um ein Angebot, das ausschließlich für Kunden von Amazon.com in den USA verfügbar ist. Für Europa gibt es keine Ankündigungen“, sagt Christine Höger, Pressesprecherin Amazon Deutschland, auf Nachfrage von pressetext. In direkten Konkurrenzkampf zu Marktführer Apple will der Online-Händler offenbar nicht treten. Denn aufgrund des unbeschränkten MP3-Formats sind die Songs auf allen Musikplayern abspielbar und lassen sich auch in alle Bibliotheken der Wettbewerber, also auch in iTunes und Windows Media Player, einfügen.

Die Preise für die Musikdownloads bewegen sich zwischen 89 und 99 Cent pro Titel. Für ein ganzes Album müssen die Nutzer zwischen 5,99 und 9,99 Dollar bezahlen. Jeder Song ist laut Amazon mit 256 Kilobits pro Sekunde kodiert, um eine hohe Audioqualität zu garantieren. Die Titel-Auswahl umfasst zum Start rund 180.000 verschiedene Künstler aus allen Musikgenres.

Musikproduzenten: iPod und MP3 ruinieren Tonqualität

In Elektronik, Music on September 12, 2007 at 2:40 pm

High-Fidelity ist kein Verkaufsargument mehr

Die Verbreitung des MP3-Standards und der Erfolg des iPods hat in der Musikbranche zu einer Verschlechterung der Standards für Audioqualität geführt. Musikproduzenten, Toningenieure und Künstler beschweren sich zunehmend darüber, dass sie bereits im Tonstudio davon ausgehen müssen, dass die Musik später in schlechter Qualität über minderwertige Kopfhörer gehört wird. „Inzwischen hört sich jede Band nach der Fertigstellung eines Stückes die Musik sofort auf dem iPod an“, so Alan Douches, der in der Vergangenheit mit Fleetwood Mac gearbeitet hat, gegenüber dem Wall Street Journal. „Heute glauben junge Musiker, dass MP3 ein hochqualitatives Medium ist und iPods State-of-the-Art sind.“

„Die Tonqualität von MP3 ist nicht gut und aus audiophiler Sicht stimme ich zu“, sagt Peter Rantasa, Direktor des Music Information Center Austria (mica) http://www.mica.at. „Aber die Qualität wird durch die Nachfrage der Konsumenten bestimmt. Unterschiedliche moderne Nutzungsanwendungen – wenn man sich beispielsweise mit dem iPod in einer geräuschreichen Umgebung bewegt – erfordern nicht höchste Tonqualität. Ebenso wenn ich Musik nur als Untermalung im Hintergrund laufen lasse.“

Eine weitere Sorge der Produzenten betrifft die Lautstärke. Unter der Annahme, dass sich laute Musik besser verkaufe, würden aktuelle Produktionen in höherer Lautstärke veröffentlicht, wodurch die Tonqualität ebenfalls leide. „Mir ist Qualität wichtig, auch wenn den Jugendlichen auf der Straße gefällt, was sie auf MySpace hören, das noch unter den Standards von MP3 liegt“, so Stuart Brawley, der für Cher und Michael Jackson aufgenommen hat. „Wir versuchen die bestmögliche Qualität zu liefern, aber wir müssen realistisch einschätzen, wie viel Zeit wir darauf verwenden können.“

Nichtsdestotrotz geben auch Gegner des MP3-Standards zu, dass sie selbst iPods besitzen und zu schätzen wissen, wie sie zur Verbreitung von Musik beigetragen haben. Es sei lediglich bedauerlich, dass die Geräte technische Standards für die Produktion von Musik setzten. Höchste Audioqualität sei jedoch heute kaum mehr ein Wettbewerbsvorteil, erklärt Rantasa. „Ich glaube, dass es sehr schwer ist audiophile Konsumenten zu finden. Das mediale Zeitbudget wird heute anders ausgenutzt. Kaum jemand findet Zeit sich eine Schallplatte stundenlang zuhause anzuhören.“

music

MP3 Geräte

iPod