osterreich

Archive for the ‘Plattform’ Category

Mit Web 2.0 in ein neues touristisches Zeitalter

In Hotel, Internet, Media, Menschen, osterreich, Plattform, Tourismus, Urlaub on Januar 30, 2010 at 10:32 pm

Das Internet startete schon längst mit Web 2.0 in ein neues Tourismus-Zeitalter. Webseiten reagieren flexibel auf die Wünsche des Benutzers sich öffentlich mitzuteilen oder seine eigene Geschichte zu veröffentlichen. Aber was bedeutet Web 2.0 und welche Auswirkungen bzw. Chancen ergeben sich für die Hotellerie?

Web 2.0 beschreibt das veränderte Userverhalten im World Wide Web. Die Rollenverteilung zwischen Anbietern von Informationen und Gästen, welche diese konsumieren, hat sich grundlegend verändert. Der Urlauber von heute erstellt bzw. bearbeitet im Internet bereitgestellte Inhalte zunehmend selbst. Der Dialog im Internet erfolgt nicht mehr ausschließlich zwischen Hotelier und Gast, sondern ebenfalls zwischen den Gästen untereinander.

Heute versorgen sich Hotelsuchende gegenseitig mit Hinweisen, Empfehlungen aber auch Kritik. Als typische Beispiele hierfür gelten  Wikis (z.B. www.de.wikipedia.org), Weblogs (= oft nur Blog genannt, Liste von Einträgen im Internet, welche chronologisch geordnet sind) sowie kostenlose Bilderplattformen (z.B. www.flickr.com ). Auf www.youtube.com können private Videospots ins Internet gestellt und von anderen Usern kommentiert werden.

Was bedeutet Web 2.0 für die Hotellerie?

Was ist denn nun mit schicken Designhotel in der Innenstadt? Ist wirklich jedes Zimmer individuell gestaltet und mit exquisitem Mobiliar ausgestattet? Sind die Gesichtsbehandlungen mit Ozondampf denn auch gesund? Ist die Servicequalität wirklich so einzigartig?

Verschiedene Tourismusplattformen haben bereits die zunehmende Bedeutung des Web 2.0 erkannt und sind auf den Web 2.0-Zug aufgestiegen. Auf Reiseseiten wie Tiscover, Expedia, HRS, Holidaycheck, Realtravel oder Booking.com etc. haben Urlauber die Möglichkeit der Hotelbewertung und können ihre persönlichen Reise-Erlebnisse, Eindrücke und Tipps festhalten. Die Empfehlung von Bekannten, Verwandten und Freunden als Informationsquelle für die Urlaubsentscheidung nimmt einen hohen Stellenwert ein und unterstreicht ebenfalls den Einfluss von Weblogs bei der Urlaubsplanung.

Mit Web 2.0 öffnen sich für die Tourismusbranche, insbesondere die Hotellerie, neue Chancen. Weblogs dienen der Meinungsbildung und nehmen Einfluss auf Urlaubsentscheidungen. Zukünftig orientieren sich potentielle Gäste weniger an schwer nachvollziehbaren Hotelklassifizierungen, sondern verlassen sich immer öfter auf Erfahrungsberichte anderer Urlauber.

Online-Videoportale profitieren von Autorenstreik

In online, Plattform on Januar 14, 2008 at 3:34 pm

Besucherzahlen seit Oktober teilweise verdoppelt

Der andauernde Autorenstreik in den USA wirkt sich positiv auf Videoportale im Internet aus. Denn seit den TV-Stationen mitunter die Sendungen ausgehen und immer mehr Wiederholungen im Programm laufen, sucht das Fernsehpublikum verstärkt Zuflucht auf Video-Webseiten wie YouTube und Crackle. Laut Erhebungen von Nielsen Online http://www.nielsen-online.com/ konnten manche Portale ihre Besucherzahlen seit Streikbeginn bis auf das Doppelte steigern. Untermauert werden die Zahlen von einer aktuellen Studie des Projektes Pew Internet http://www.pewinternet.org/ , wonach 48 Prozent aller US-Internetnutzer im vergangenen Jahr eine Video-Plattform besucht haben.

Aufgrund des anhaltenden Autorenstreiks sind mittlerweile viele populäre Sendungen aus dem Programm der TV-Stationen verschwunden. Die Folge war, dass sich laufend mehr US-Bürger in den vergangenen Monaten nach Alternativen im Internet umgesehen haben. So erfuhr beispielsweise YouTube in den zwei Monaten nach Streikbeginn ein Besucherplus von 18 Prozent. Auch die weniger bekannte Videoseite Crackle profitierte davon und verdoppelte ihr Publikum von 1,2 auf 2,4 Mio. Besucher. „Dieser Zuwachs ist größer als normalerweise in so kurzer Zeit möglich und der Streik ist eine denkbare Erklärung dafür, meint Nielsen-Analyst Alex Burmaster.

Dieser These stimmen auch Videoportal-Betreiber in Deutschland zu, wenngleich sich hier bislang keine derartigen Auswirkungen feststellen ließen. „Die erhöhten Zugriffszahlen auf Videoportale seit Beginn des Streiks verdeutlichen noch einmal, dass nutzergenerierte Inhalte bezüglich des Unterhaltungswertes eine beliebte Alternative und Ergänzung darstellen“, meint eine Sprecherin der Plattform MyVideo.de http://www.myvideo.de/ gegenüber pressetext. Auch wenn die Zugriffszahlen des Portals im Dezember deutlich gestiegen seien, könne MyVideo derzeit aber keinen Zusammenhang mit den Entwicklungen der amerikanischen Film- und TV-Branche feststellen. Die größte Nutzergemeinde in dem Bereich hat derzeit auch in Deutschland das Google-Portal YouTube. „Die Kategorie Video/Movies wird von YouTube angeführt. Das Portal konnte im November ein Unique Audience von 7,4 Millionen Internetnutzern verbuchen. MyVideo lag auf Platz zwei mit vier Millionen und Clipfish auf dem dritten Platz mit 1,8 Millionen“, so die Angaben von Nielsen Online.