osterreich

Archive for the ‘Handy’ Category

One bringt neues iPhone 3G

In Handy, osterreich on Juni 17, 2008 at 9:54 am

Vorverkauf-Start im ONE Webshop bereits am 13. Juni 2008 / Ab 11. Juli in allen ONE Worlds / Neues iPhone mit HSDPA, GPS und stärkerem Akku / 8 GB iPhone ab 149 Euro bei ONE

ONE CEO Michael Krammer: "Wir freuen uns sehr, dass ONE als Mitglied der Orange Familie schon am 13. Juni den Vorverkauf des neuen UMTS iPhones startet. Dies ist nach DVB-H bereits die zweite große Neuheit, die wir unseren Kunden innerhalb weniger Tage bieten. In Kombination mit schnellerer Datenübertragung, Navigation, mobile Office Funktionalität und einem ausgezeichneten Preis/ Leistungs-Verhältnis wird das neue iPhone jetzt auch für eine breitere Kundenschicht interessant."

Das neue iPhone kombiniert drei Produkte in einem leichten, noch schlankeren Endgerät: ein revolutionäres Handy, einen iPod mit großem Display und mobiles Internet mit den besten Mobile E-Mail-, Surf-, Such- und Maps/GPS-Funktionen, die es je auf einem Mobiltelefon gab. Das neue iPhone erlaubt Datenübertragungen von bis zu 7,2 Mbit/s. Die Kombination von WLAN, UMTS und HSDPA erhöht den Kundennutzen um ein Vielfaches. Und mit Microsoft Exchange Active Sync ist es außerdem auch businesstauglich.

Top Angebot bei ONE

ONE Neukunden erhalten das iPhone 3G mit 8 GB Speicher um 149,- Euro und das iPhone 3G mit 16 GB Speicher um 229,- Euro. ONE bietet die beiden neuen iPhone Modelle in Kombination mit der Großen Plaudertasche um nur 10 Euro monatlich bis Jahresende (danach 19 bzw. 25 Euro/ Monat) plus dem neuen iPhone Pack um 14 Euro/ Monat an. Das iPhone Pack inkludiert 100 SMS/ Monat zu allen Betreibern österreichweit und 3 GB Datenvolumen.

Das neue HSDPA iPhone ist ab Freitag, den 11. Juli 2008 bei ONE erhältlich. Die Vorbestellung ist bereits ein Monat davor, ab 13. Juni über den ONE Webshop (inkl. 40 Euro Webshop-Bonus) möglich. Mit dem ONE Bonusprogramm NEW ONE sind die neuen iPhones ab 11. Juli auch für bestehende ONE Kunden erhältlich. Nähere Infos unter www.one.at/iphone.

Handys

Momail macht Gmail, Yahoo! Mail und Hotmail für Sommerurlauber mobil

In Handy on Mai 26, 2008 at 10:08 am


„Mobilen Postboten“ von Momail auf dem Handy kostenlos nutzen

Pünktlich zu Beginn der Sommersaison, wenn Urlauber aus Österreich sich auf den Weg zu den schönsten Reisezielen in aller Welt machen, bringt Momail http://www.momail.de/ den „Mobilen Postboten“ auf den Markt. Ab sofort können Nutzer von Hotmail, Gmail, Yahoo! Mail und anderen Webmaildiensten ihre E-Mails unterwegs mit ihrem Handy abrufen und versenden, indem sie Momail als ihren „mobilen Postboten“ einrichten.

Momail ist sehr einfach auf jedem mobilen Endgerät zu nutzen. Alle E-Mails werden automatisch auf nahezu jedes Handy optimiert. Die Anmeldung für den „mobilen Postboten“ ist über die Website http://www.momail.de/ möglich. Sobald die Anmeldung für den mobilen E-Mail-Push-Dienst erfolgt ist, müssen Momail-Nutzer nur noch auswählen, welche E-Mail Accounts zu ihrem Endgerät übertragen werden sollen.

Der mobile Postbote Momail ist für den Verbraucher kostenlos, er bezahlt lediglich für die Datenmengen, den der Handyprovider für die Übermittlung der E-Mails auf das Handy abrechnet. Da Momail den Datentransfer für jedes Endgerät optimiert, sind die Kosten hierfür geringer als der Versand von SMS oder MMS.

Momail differenziert automatisch zwischen allen E-Mail-Adressen, die im Momail Posteingang angelegt sind. Wenn z. B. eine E-Mail über ein Yahoo! Konto eingegangen ist und man antwortet auf die Mail, so wird automatisch die Nachricht über den Yahoo! Account wieder versendet. Mit Momail kann man soviele E-Mail Accounts auf sein Handy weiterleiten, wie man möchte. Momail hat darüber hinaus einen leistungsfähigen Antivirus- und Spamschutz im Standardservice integriert, der verhindert, dass Viren und Spam das mobile Endgerät erreichen.

„Unser Mobile Postbote bietet die besten Funktionalitäten für Leute, die unterwegs E-Mail nutzen wollen“, sagt Roger Grönberg, CEO und Gründer von Momail. „Momail ist der einzige mobile E-Mail-Dienst auf dem Markt, der so leicht zu nutzen ist. Wir haben dafür hart gearbeitet und unsere Nutzer freuen sich darüber, wie einfach mobile E-Mail funktionieren kann.“

Die Vorteile des „mobilen Postboten“ von Momail auf einen Blick

* E-Mails einfach unterwegs mit dem Handy abrufen und versenden
* Einfache, webbasierte Nutzung – keine Softwaredownloads oder -updates
* Schneller und effizienter Datentransfer – Bilder und Anhänge werden automatisch bis zu 99,9 Prozent reduziert
* Antiviren und Spamschutz
* Momail funktioniert auf über 1.100 verschiedenen mobilen Endgeräten
* Kostenloser Webmailservice inklusive

Handys

Web-Videos erobern Handys

In Handy on Mai 9, 2008 at 2:23 pm

Adobe hat unter dem Namen „Open Screen Projekt“ eine Initiative ins Leben gerufen, um die hauseigenen Animationssoftware Flash auf mobilen Endgeräten etablieren zu können. Durch die Verbreitung von Internet am Handy und die sinkenden Kosten für Datenvolumen bieten zunehmend mehr Webseitenbetreiber neben dem Hauptportal einen speziellen Zugang für mobile User an. Text und Bild stellen hierbei kein Problem mehr dar. Browser wie Operas Mini komprimieren Webseiten zudem bereits serverseitig und bereiten sie für das kleine Display auf. Videos hingegen, die im Web zumeist im Flash-Format vorliegen, sind noch eine Hürde für die mobile Nutzung.

Abseits von Adobe engagieren sich namhafte Unternehmen wie Nokia, Motorola, Sony Ericsson und Samsung oder der Chiphersteller ARM bei dem Projekt. Auf der Seite der Content-Anbieter finden sich BBC und MTV, die ihre Onlineinhalte im Flash-Format anbieten. Im Vordergrund der Entwicklungen stehen Mobiltelefone sowie die von Intel definierte Geräteklasse der Mobile Internet Devices (MID). Jedoch sollen auch über Settop-Boxen künftig Flash-Anwendungen abgespielt werden können. Ebenfalls auf Flash setzt beispielsweise die beliebte Videoseite YouTube. Der mobile Auftritt des Portals http://m.youtube.com/ ermöglicht es allerdings bereits jetzt, auf Clips zuzugreifen. YouTube umgeht dabei jedoch Flash und streamt die Videos direkt auf den am Mobiltelefon installierten Video-Player. Somit müsse auch keinerlei Software auf dem Handy installiert werden, heißt es von Seiten des Webportals.

Zur Wiedergabe der Clips muss einerseits das Handy Video-Streaming (Protokoll RTSP/3GP mit dem Codec H263/AMR) unterstützen und andererseits der Netzbetreiber den Service auch zulassen, heißt es bei YouTube auf Anfrage von pressetext.

Mithilfe der Flash-Software soll die Nutzung derartiger Webservices am Mobiltelefon vereinfacht werden. Für Adobe selbst ist das Open-Screen-Projekt notwendig, um die Vorherrschaft von Flash im Videobereich auch in der mobilen Internetwelt aufrecht zu erhalten. Mit Silverlight macht Microsoft dem Unternehmen zunehmend Konkurrenz.

Handys

Wegwerf-Handy kommt nach Europa

In Handy on April 18, 2008 at 7:33 pm

Das US-Unternehmen Hop-on http://www.hop-on.com/ hat angekündigt, dass sein Wegwerf-Handy künftig auch auf dem europäischen Markt erhältlich sein wird. Ein europäisches Unternehmen habe eine Bestellung in der Höhe von 10.000 Stück in Auftrag gegeben, heißt es in einer Mitteilung von Hop-on. Allerdings wird der Besteller nicht näher benannt. Im Laufe der kommenden zwei Monate sollen die Handys geliefert werden. Hop-on hofft nun mit der Erstbestellung in Europa Fuß fassen zu können.
Hop-on hatte sein Billig-Mobiltelefon Anfang des Monats auf einer Veranstaltung der Cellular Telecommunications & Internet Association CTIA http://www.ctia.org/ in Las Vegas vorgestellt. „Schon während der Veranstaltung war die Resonanz der Distributoren äußerst gut“, sagt Michaels. Das „Hop 1.900“ ist ein einfaches Mobiltelefon, das zum Preis von 20 Dollar verkauft wird. Es verfügt lediglich über den Tastenblock und hat weder ein Display noch sonstige Funktionen, die man von einem aktuellen Handy gewohnt ist. Das Handy wird wahlweise mit Chipsätzen von Texas Instruments oder Infineon ausgerüstet und funkt auf den Frequenzen 900 und 1.800 Megahertz.

In den USA werden die Wegwerf-Handys für das Mobilfunknetz von Verizon verkauft. Die Geräte haben ein aufgeladenes Guthaben. Ist dieses verbraucht, so wirft der Benutzer das Gerät weg und kauft sich ein neues. „Unser Wegwerf-Handy ist die optimale Billiglösung für Personen, die ein Mobiltelefon nur selten benötigen oder zwar mobil telefonieren, jedoch keinen Vertrag abschließen wollen. Niemand sonst verkauft ein neues Mobiltelefon um lediglich 20 Dollar“, meint Michaels. Des weiteren eigne sich das Hop-on-Produkt für Touristen, Senioren, Kinder sowie Personen mit schlechter Kreditwürdigkeit sowie als Zweitgerät für den Notfall.

Tolle Handys

Samsung SGH-J700: Schlanker Multimedia-Slider in stylischem Chrom-Silber Outfit – BILD

In Handy on April 7, 2008 at 10:29 am

Samsung Electronics, weltweit zweitgrößter Hersteller von Mobiltelefonen, bringt ein weiteres Handy für trendbewusste Kunden auf den Markt: Das SGH-J700 ist ein schlanker Slider, der mit seiner schimmernden Chrom-Silber Oberfläche mobiles Telefonieren, Messaging, Foto, Video und Musikempfang schöner macht.

Multimedia-Features stylisch und kompakt verpackt

Samsung hat aus Display und glänzender Oberfläche des nur 14,8 Millimeter schmalen Sliders eine harmonische Einheit geschaffen: Das 2 Zoll große TFT-Display verschmilzt, wenn es nicht genutzt wird, optisch mit seinem spiegelnden Umfeld und besticht durch modernen Minimalismus.

Auch seine inneren Werte überzeugen: Musikliebhaber kommen mit dem FM-Radio und dem Musik-Player, der die Formate MP3, AAC, AAC+ und MIDI abspielt, voll auf ihre Kosten. Die 1,3 Megapixel Kamera hält spontane Momente fest, und dank der Video-Funktion können Filmfans Videos in den Formaten H.263 und MPEG4 aufnehmen bzw. abspielen. Für das Verwalten von Daten, Bildern, Videos und Musik steht ein interner Speicher von 10 MB zur Verfügung, welcher bei Bedarf mittels SD-Karte aufgerüstet werden kann. Um lange Wartenzeiten zu versüßen, kann das SGH-J700 sogar mit Java-Spielen aufwarten.

Konnektivität für unterwegs
Mit einem Gewicht von nur 92 Gramm fällt der schlanke Slider selbst bei längeren Touren nicht ins Gewicht. Auch die Erreichbarkeit im Ausland ist dank Triband gewährleistet. Für eine schnelle Verbindung mit Peripheriegeräten oder anderen Mobiltelefonen ist das SGH-J700 mit Bluetooth 2.0 und einem USB2.0-Anschluss ausgestattet.


Top-Angebote Handys

Handyspiele für N-Gage von Gameloft

In Handy on Februar 14, 2008 at 1:07 pm

Mobile World Congress, Barcelona - Herausgeber steht kurz vor Veröffentlichung von sechs Spielen zur Markteinführung der neuen Plattform

Das vor kurzem als weltweit führender Herausgeber und Entwickler von Videospielen für Mobiltelefone ausgezeichnete Unternehmen Gameloft(R) gab heute bekannt, dass es von Nokia für den Start der N-Gage-Plattform ausgewählt wurde. Sechs der achtzehn Spiele werden am Tag ihrer Markteinführung aus dem Hause Gameloft stammen.

N-Gage ist der speziell für Handyspiele entworfene Dienst des führenden internationalen Mobiltelefonherstellers. N-Gage wird in der kompatiblen Nokia N-Serie und anderen mit der dritten Version der S60-Plattform ausgestatteten Geräten verfügbar sein.

"Nokia stellt jeden Tag sein starkes Engagement auf dem Markt der kabellosen Spiele unter Beweis, und wir freuen uns, ein starker Partner zu sein", sagte Michel Guillemot, Präsident von Gameloft. "Wenn dem weltweit führenden Hersteller von Mobiltelefonen ein derart gewaltiger Durchbruch in Bezug auf Ergonomie, Benutzerfreundlichkeit und technische Unterstützung gelingt, ist zu erwarten, dass die gesamte Handyspiele-Industrie einen grossen Sprung in Richtung einer neuen Generation von Spielen machen wird."

Die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Plattform angebotenen Spiele sind: Brain ChallengeTM, DogzTM, Midnight PoollTM 3D, Block Breaker Deluxe, Asphalt 3TM: Street RulesTM und Brothers in Arms(R) 3D.

Gameloft ist der führende internationale Herausgeber und Entwickler von Videospielen für Mobiltelefone. Das im Jahre 1999 gegründete Unternehmen hat sich zu einem der innovativsten Spitzenreiter auf diesem Gebiet entwickelt. Gameloft entwickelt Spiele für mit Java, Brew oder Symbian ausgerüstete Mobilgeräte.

Handys

Top-Angebote

Nokia Maps 2. 0 hilft bei der Fußgänger-Navigation

In Elektronik, Handy, Nokia on Februar 12, 2008 at 12:40 pm

Nokia hat die Beta-Version seiner mobilen Kartenlösung Maps 2.0 auf dem GSM Mobile World Congress vorgestellt. Das Service bekommt mit „Gehen“ eine neue Komponente, die als visuelle Navigationshilfe speziell für Fußgänger gedacht ist. Der Nutzer soll von Informationen auch über nur für Fußgänger geeignete Verkehrswege wie etwa Wege durch Parks profitieren. Neben dieser „Gehen“-Variante sind multimediale City Guides die zweite große Neuerung in Nokia Maps 2.0. Sie bieten Fotos, Videos und Audio-Streams als Reisebegleiter.

Die Navigationsfunktionen erfordern ein Endgerät mit internem oder externem GPS-Modul. Doch Nokias Bestrebungen, eine derartige Lösung mit GPS-Chip als Verkehrshilfe zu etablieren, gehen noch weiter. In einem großen Feldversuch in Zusammenarbeit mit Forschern der University of California Berkeley http://www.berkeley.edu/ , wurde am vergangenen Freitag die Möglichkeit getestet, mit Hilfe der GPS-fähigen Handys den Verkehrsfluss in Echtzeit zu überwachen. 100 Fahrzeuge mit Nokia-N95-Geräte wurden beim Versuch über sieben Stunden auf einem zehn Meilen langen Straßenabschnitt eingesetzt. Die Forscher konnten dabei ein Bild der Verkehrslage in Echtzeit gewinnen.

Die Ergebnisse des Tests waren vielversprechend. „Nokia ist begeistert vom Potenzial dieses Systems, die Reiseplanung zu revolutionieren“, meint Quinn Jacobson vom Nokia Research Center. Die Forschung am Verkehrsüberwachungssystems mit GPS-Handys geht weiter, Versuche mit tausenden Fahrzeugen sollen folgen. Für das System sprechen die Kosten. Aktuelle Verkehrsüberwachungssysteme, die mit Bodensensoren, Radar und Kameras arbeiten, sind durch ihre Installations- und Wartungskosten in ihrer Einsetzbarkeit begrenzt.

Ö3 präsentiert Infoportal fürs Handy

In Handy on Februar 11, 2008 at 12:18 pm

Mit "Ö3-Mobil" wird das Handy zum Ö3-Handy. "Ö3-Mobil", der neue Handyclient von Ö3, kann wie einen Klingelton auf das Handy geladen werden. Es bietet auf einen Blick, welcher Musiktitel gerade läuft, die Top-Schlagzeilen aus der Ö3-Nachrichtenredaktion, das Wetter für jedes Bundesland, täglich das Horoskop von Gerda Rogers und vieles mehr. Es ist die logische Weiterentwicklung der zahlreichen SMS-Services von Ö3.Ein Top Service für Österreich.

"Ö3-Mobil" wird wie ein Klingelton auf das Handy geladen und funktioniert mit fast allen modernen Handys, die ein Farbdisplay haben und eine Verbindung ins Internet aufbauen können. Ist die Applikation geladen, findet man das Ö3-Logo als Menüpunkt am Handy. Klickt man das Logo an, öffnet sich die mobile Applikation mit seinen neun Gridbildern. "Ö3-Mobil" bestellt man bequem per SMS:

- Man sendet eine SMS mit dem Schlüsselwort "MOBIL" an 0820 600 300 - Man bekommt sofort ein SMS mit dem Link zum Download von "Ö3-Mobil".

Das Hitradio Ö3 bekommt Monat für Monat 50.000 SMS von seinen Hörern. "‚Ö3-Mobil' ist die logische Weiterentwicklung", freut sich Albert Malli, Leiter des Bereichs Neue Medien bei Ö3, "so können die Ö3-Hörer umfangeichen Zusatzdienste nutzen, ohne sich die vielen Key-Words merken zu müssen." Das Ö3-Handyportal bringt neben der Hitabfrage und den Ö3-Schlagzeilen eine besonders übersichtliche Darstellung des Ö3-Verkehrsservice.

Infoportal fürs Handy von Ö3

In Handy, Music on Februar 11, 2008 at 12:18 pm

der neue Handyclient von Ö3 bietet auf einen Blick, welcher Musiktitel gerade läuft, die Top-Schlagzeilen aus der Ö3-Nachrichtenredaktion, das Wetter für jedes Bundesland, täglich das Horoskop von Gerda Rogers und vieles mehr. Es ist die logische Weiterentwicklung der zahlreichen SMS-Services von Ö3.

"Ö3-Mobil" wird wie ein Klingelton auf das Handy geladen und funktioniert mit fast allen modernen Handys, die ein Farbdisplay haben und eine Verbindung ins Internet aufbauen können. Ist die Applikation geladen, findet man das Ö3-Logo als Menüpunkt am Handy. Klickt man das Logo an, öffnet sich die mobile Applikation mit seinen neun Gridbildern. "Ö3-Mobil" bestellt man bequem per SMS:

– Man sendet eine SMS mit dem Schlüsselwort "MOBIL" an 0820 600 300 – Man bekommt sofort ein SMS mit dem Link zum Download von "Ö3-Mobil".

Das Hitradio Ö3 bekommt Monat für Monat 50.000 SMS von seinen Hörern. "‚Ö3-Mobil' ist die logische Weiterentwicklung", freut sich Albert Malli, Leiter des Bereichs Neue Medien bei Ö3, "so können die Ö3-Hörer umfangeichen Zusatzdienste nutzen, ohne sich die vielen Key-Words merken zu müssen." Das Ö3-Handyportal bringt neben der Hitabfrage und den Ö3-Schlagzeilen eine besonders übersichtliche Darstellung des Ö3-Verkehrsservice.

FMK: Neue Ergebnisse aus dem deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramm

In Handy on Januar 21, 2008 at 3:58 pm

Forschungsprojekte: Keine gesundheitliche Beeinträchtigung durch Mobilfunk

Das deutsche Mobilfunk-Forschungsprogramm (DMF) geht weiter intensiv den Fragen zu möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Mobilfunk nach. Drei weitere Projekte aus diesem Programm wurden nun abgeschlossen: Untersuchung zu Wirkungsmechanismen an Zellen, Untersuchung der Schlafqualität von elektrosensiblen Anwohnern von Basisstationen sowie die Untersuchung an Testpersonen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen. Das Ergebnis: Es gibt keine gesundheitliche Beeinträchtigung durch Mobilfunk und es besteht kein Zusammenhang zwischen den Befindlichkeitsstörungen der Versuchspersonen und der Exposition durch elektromagnetische Felder von Mobilfunkstationen.

Studie zu Wirkungsmechanismen an Zellen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunktechnologie
Diese Studie liefert neue Beobachtungen. Die Zellmembran absorbiert infolge ihrer geschichteten Struktur und des Wassergehaltes mehr Energie als zuvor erwartet. Die Zellen folgen mit ihrer Aktivität sehr langsamen und schwachen feldbedingten Temperaturschwankungen. Diese beobachteten Veränderungen sind aber unterhalb der gültigen Grenzwerte so gering, dass sie keinerlei gesundheitliche Bedeutung haben.

Untersuchungen an Probanden unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen
Insgesamt konnte die vorliegende Studie die bisher publizierten Arbeiten zu Einflüssen des GSM Signals auf Schlaf und Kognition nicht bestätigen. Zu UMTS gab es bisher keine vergleichbaren Arbeiten. Die beschriebenen wenigen signifikante Effekte deuten, sofern sie nicht zufällig sind, höchstens auf minimale physiologische Anpassungen und nicht auf eine gesundheitliche Beeinträchtigung hin. Bei den Tagestests spielte der Einfluss der Tageszeit bei allen untersuchten Parametern eine wesentlich stärkere Rolle als der Einfluss der Mobilfunkexposition. Es wurden keine schlafstörenden Effekte gefunden.

Untersuchung der Schlafqualität bei elektrosensiblen Anwohnern von Basisstationen unter häuslichen Bedingungen
Die Ergebnisse der Studie sind im Einklang mit aktuellen Arbeiten, die durchwegs keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen subjektiv empfundener Elektrosensibilität und dem Vorhandensein elektromagnetischer Felder finden.

„Diese Ergebnisse sind wichtig, weil hier in eigenen Forschungsprojekten viel diskutierten Themen und konkreten Sorgen der Menschen gezielt nachgegangen wurde und die Verdachtsmomente aufgeklärt werden konnten“, interpretiert FMK-Geschäftsführer Maximilian Maier die neuen Studienarbeiten. „Wir hoffen, dass diese Forschungs-Nachrichten auch für jene Menschen beruhigend sind, die Angst vor der Mobilfunktechnologie haben und diese Ängste nach und nach weiter ausgeräumt werden können“, so Maier abschließend.

Wife Elektronik